Gastro Vision Network in Berlin erfolgreich gestartet

Die erste Gastro Vision Network fand am 17. Mai in der Berliner Location Kochbar mit 14 Ausstellern und vielen Entscheidern der Branche statt und versprühte – so das Fazit der Veranstalter – Aufbruchstimmung. Neben dem Austausch über Unternehmen und Produkte stand vor allem der drastische Personalmangel im Fokus. Fest stand für alle Teilnehmer, dass die Not, gute Mitarbeiter zu finden, in der Zukunft nachhaltige Veränderungen für die Branche nach sich ziehen werde.

Eine direkte Auswirkung des Personalmangels sei der verstärkte Einsatz von Convenience-Produkten in Gastronomie und Catering. Schon länger berichten die Unternehmen von einer großen Nachfrage nach vorproduzierten und direkt einsetzbaren Produkten, seit Beginn der Corona-Pandemie sei die Tendenz weiter steigend. Das bestätigten alle ausstellenden Unternehmen auf der Gastro Vision Network. Ein weiterer Trend, der sich auf der Veranstaltung deutlich zeigte, war die gestiegene Nachfrage nach veganen Produkten, die von vielen Ausstellern in Berlin präsentiert wurden.

Klaus Klische, Veranstalter der Gastro Vision, zieht nach der Premiere ein positives Resümee: „Für uns war die Veranstaltung der perfekte Auftakt der Gastro Vision-Saison 2022, die Gastro Vision Network wurde hervorragend angenommen. Die Aufbruchstimmung nach der langen Standby-Phase war eindeutig zu spüren. Der Spirit auf der Veranstaltung erinnerte an die ersten Jahre der Gastro Vision, als wir noch ganz klein, fein und etwas alternativ unterwegs waren. Jetzt machen wir eine kurze Pause und starten dann mit der Gastro Vision Roadshow weiter durch.“ Quelle & Bild: Gastro Vision (Mai 2022)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.