Gestiegene Wertschätzung der Verbraucher für Handelsmarken

Nach einer neuen Studie des PLMA International Council hat die Pandemie das Einkaufsverhalten der europäischen Verbraucher nachhaltig verändert. Zu den wichtigsten Ergebnissen gehört, dass Handelsmarken heute beliebter sind als je zuvor, gemessen sowohl am Kaufverhalten der Kunden als auch daran, wie gut sie in den Augen der Verbraucher im Vergleich mit Herstellermarken abschneiden. Fast drei von zehn Befragten gaben an, dass sie jetzt „mehr“ Eigenmarken kaufen als vor der Pandemie.

Beachtenswert ist, dass die Menge der erworbenen Eigenmarken bei den jüngsten Umfrageteilnehmern – bei Verbrauchern der Gen Z und Millennials – gegenüber allen anderen Altersgruppen am stärksten zugenommen hat.

Auch die Wachstumsaussichten sind gut. Vier von zehn Befragten gehen davon aus, dass sie im Laufe der nächsten zwei Jahre „mehr“ Eigenmarken kaufen werden als heute. 17 Prozent der Befragten hat heute mehr Vertrauen in die Qualität, das Preis-Leistungs-Verhältnis und die Leistung von Eigenmarken als vor der Pandemie. Bei der Bewertung von Eigenmarken in bestimmten Produktkategorien sagten unter anderem 42 Prozent der Umfrageteilnehmer, sie hätten „viel Vertrauen“ in Eigenmarken aus dem Bereich Tiefkühlkost.

In der Online-Umfrage wurden Antworten von mehr als 6.500 Teilnehmern in acht europäischen Ländern erhoben, darunter Deutschland, Frankreich und Großbritannien. Die Private Label Manufacturers Association (PLMA) wurde 1979 als gemeinnützige Organisation gegründet und repräsentiert weltweit mehr als 4.000 Mitgliedsunternehmen. Die PLMA ist u.a. Veranstalter der Messe „Welt der Handelsmarken“ in Amsterdam. Quelle: PLMA Bild: Shutterstock (Juni 2022)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.