Norma eröffnet klimaneutrales Kühl- und Tiefkühl-Logistikzentrum Sachsens

Der Nürnberger Lebensmittel-Discounter Norma eröffnet nach zwölf Monaten Bauzeit sein neues Kühl- und Tiefkühl-Logistikzentrum, das die bereits bestehende Niederlassung im sächsischen Rossau erweitert. „Die Top-Investition in zweistelliger Millionenhöhe ist ein Indikator für das dynamische Wachstum und zugleich ein klares Bekenntnis zum Standort“, so Norma. Seit der Eröffnung der dortigen Niederlassung im Jahr 1993 hat sich die von dort belieferte Filialanzahl verdreifacht. Der Neubau ermögliche nicht nur eine größere Lieferkapazität, auch die Flexibilität steige, erklärt Norma. 

Die 1.260 m² große Tiefkühlfläche (Raumtemperaturen -24°C), das auf 2.510 m² ausgelegte Kühlhaus für die Pluskühlung (4°C), sowie das rund 430 m² große Areal speziell zur Frischfleisch-Kühlung (konstant bei 2°C) stellen derzeit die Belieferung von mehr als 150 Filialen sicher. Dazu zählen neben den sächsischen und brandenburgischen Filialen auch Filialen in Tschechien. Perspektivisch können aus dem Rossauer Logistikzentrum bis zu 250 Filialen beliefert werden. Als Kältemittel wird CO2 eingesetzt, die auf dem Dach des Kühlhauses installierte Photovoltaikanlage produziert eine Leistung von 350 kWp. Der daraus gewonnene Strom wird selbst verbraucht – überschüssige Energie wird wieder in das Netz eingespeist. „Der Neubau ist damit komplett klimaneutral“, unterstreicht Norma. Quelle & Grafik: Norma (Juni 2022)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.