BÖL: Regionale Wertschöpfungsketten auf der Biofach im Fokus

2022 präsentiert sich die Fachmesse Biofach in Nürnberg noch bis zum 29. Juli als Sommeredition. Das Bundesprogramm Ökologischer Landbau (BÖL) ist als Mitaussteller am Stand des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) vor Ort. Fokus legt das BÖL auf der Weltleitmesse für Bio-Produkte auf zwei Themen: regionale Wertschöpfungsketten und Außer-Haus-Verpflegung. Beides seien wichtige Hebel dafür, die ökologische Landwirtschaft auszuweiten, so das BÖL – und damit essentiell auf dem Weg zu 30 Prozent Bio bis 2030, dem Ziel der Bundesregierung aus dem Koalitionsvertrag.

Am Stand können die Besucherinnen und Besucher ausgewählte BÖL-geförderte Projekte digital bestaunen. Besonderes Highlight: Jeden Messetag berichten Wertschöpfungskettenmanagerinnen und –Manager aus den laufenden Projekten und geben praxisnahe Einblicke in den Auf- und Ausbau von regionalen Bio-Wertschöpfungsketten. Darüber hinaus haben Projekte auch einen Bezug zum zweiten Schwerpunktthema, der Außer-Haus-Verpflegung. Dabei werden u.a. folgende Fragen erörtert: Wie bekommt man auf kurzem Weg Bio auf den Teller? Wie gewinnt man Landwirtinnen und Landwirte, Verarbeiter und Verarbeiterinnen für neue Bio-Wertschöpfungsketten? Und welche logistischen Hürden sind zu nehmen? Quelle & Bild: BÖL (Juli 2022)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.