Dr. Oetker: Klimaneutral an eigenen Standorten

Im April 2021 hat Dr. Oetker seine internationale Nachhaltigkeitsstrategie vorgestellt. Gut ein Jahr später vermeldet das Unternehmen jetzt, dass das Ziel der Klimaneutralität an seinen eigenen Standorten (Scope 1 und 2 nach Greenhouse Gas Protocol) 2022 erreicht wird. „Alle unsere internationalen Standorte werden in diesem Jahr klimaneutral sein“, so Dr. Judith Güthoff, Nachhaltigkeitsbeauftragte von Dr. Oetker. Bis 2030 möchte das Unternehmen den CO2-Fußabdruck in allen direkten und indirekten Einflussbereichen um 35 Prozent reduzieren, um bis 2050 vollständig klimaneutral zu sein.

Um das Klimaziel zu erreichen, hat Dr. Oetker einen Vier-Stufen-Plan aufgestellt. Demnach soll der Energieverbrauch reduziert und erneuerbare Energien erzeugt bzw. erworben werden. Zudem sollen Emissionen, die sich durch die ersten drei Schritte noch nicht vermeiden lassen, kompensiert werden.

Neben den eigenen Standorten betrachtet Dr. Oetker auch die indirekten Emissionsquellen entlang der vorgelagerten und der nachgelagerten Wertschöpfungskette (Scope 3 nach GHG Protocol). Dazu gehören unter anderem die eingekauften Rohstoffe für Dr. Oetker Produkte, die Verwertung angefallener Abfälle sowie die Arbeitswege und Dienstreisen der Beschäftigten. Darüber hinaus arbeitet Dr. Oetker daran, seinen CO2-Fußabdruck auch für alle Produktsortimente berechnen zu können, um so den Verbrauchern eine umweltbewusste Kaufentscheidung zu ermöglichen.

Gleichzeitig unterstützt das Unternehmen nach eigenen Angaben Methoden der regenerativen Landwirtschaft, die dafür sorgt, dass Lebensmittel so hergestellt werden, dass die Bodengesundheit verbessert, Wasserkreisläufe gestärkt und die Vielfalt von Tieren und Pflanzen gefördert werden.

Bis 2050 wird Dr. Oetker komplett klimaneutral sein. Für Güthoff gibt es keine Alternative zu dem eingeschlagenen Weg: „Wir setzen uns aus voller Überzeugung aktiv dafür ein, das Klima zu schützen. Uns ist es wichtig, die natürlichen Ressourcen verantwortungsvoll zu nutzen, um die Lebensgrundlagen zukünftiger Generationen zu erhalten und zu verbessern. Weniger CO2-Emissionen, weniger Plastik- und Lebensmittelabfälle, nachhaltigere Rohwaren und entwaldungsfreie Lieferketten – daran arbeiten wir bei Dr. Oetker Tag für Tag.“

Das Bild zeigt den Standort in Johannesburg, Südafrika, wo seit 2021 eine Photovoltaikanlage mehr als 30 Prozent der vor Ort benötigten Energie erzeugt. Quelle & Bild: Dr. Oetker (August 2022)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.