GfK: Starker September für TK

Tiefkühlkost inklusive Speiseeis konnte im September im LEH ein Umsatzplus von 13,0 Prozent erreichen, vermeldet der GfK Consumer Index 9/22. Für diese positive Entwicklung zeichnet vorrangig die Tiefkühlkost ohne Speiseeis (+15,5 %) verantwortlich, während Speiseeis umsatzmäßig nur um 2,6 Prozent wuchs. Getrieben wird diese Entwicklung durch die stark gestiegenen Durchschnittspreise pro kg (+11,0 %), bei einem leichten Gewinn im Volumen (+1,8 %). Mit Blick auf Speiseeis wurde allerdings im September 3,4 Prozent weniger Menge gekauft als im Vorjahresmonat, so die Konsumforscher der GfK.

Auch im YTD September 2022 befindet sich der Bereich Tiefkühlkost inklusive Speiseeis mit einem Umsatzplus von 0,9 Prozent weiterhin auf Wachstumskurs. Hier kann nur die Kategorie Speiseeis (+6,3 %) zum Umsatzwachstum beitragen, während Tiefkühlkost exklusive Speiseeis mit 0,5 Prozent rückläufig ist. Besonders stark verlieren dabei die Bereiche TK-Süßspeisen (-9,8 %), TK-Imitate (Fisch-/Fleischersatz, -8,9 %), TK-Fisch/Meeresfrüchte (-7,8 %) und TK-Gemüse (-5,5 %).

Während die Marken im Segment Speiseeis im YTD September lediglich knapp zulegen (+1,2 %), sind die Eigenmarken eindeutiger Umsatztreiber (+16,4 %). Insgesamt sorgen vor allem die Multipackungen mit plus 11,1 Prozent für die positive Entwicklung der Kategorie. Bei Betrachtung der Mengenentwicklung legen sowohl beide Formate als auch insgesamt die Marken (+3,0 %) und noch stärker die Eigenmarken (+7,8 %) zu. Die durchschnittlich bezahlten Preise pro Liter Speiseeis sind bis einschließlich September bei den Eigenmarken um acht Prozent gestiegen, wohingegen die bezahlten Marken-Preise sogar leicht gesunken sind (-1,8%). Quelle: GfK Bild: SN-Verlag (November 2022)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.