Kartoffelernte auf historisch niedrigem Niveau

Als „historisch niedrig“ bezeichnen Marktbeobachter den Ertrag der Kartoffelernte. Wie der Landvolk-Pressedienst meldet, wird die Gesamternte in Deutschland auf 8,7 Millionen Tonnen beziffert, im Vorjahr fiel die Erntemenge um drei Millionen Tonnen größer aus. Niedersachsen ist hieran mit knapp der Hälfte beteiligt, hier liegt fast die Hälfte der bundesdeutschen Kartoffelfläche von 250.000 Hektar. Auch EU-weit fiel die Kartoffelerntemenge mit knapp 54 Millionen erheblich kleiner aus als im Vorjahr (64,6 Mio. t). Grund für die geringeren Erträge sind die witterungsbedingten Einbußen durch den trockenen und heißen Sommer. So lag die Anbaufläche in der EU mit 1,76 Millionen Hektar nur um 40.000 Hektar unter dem Vorjahreswert. mehr

Methode zur Geschlechtsbestimmung im Brutei vorgestellt

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner hat mit Seleggt-Geschäftsführer Dr. Ludger Breloh und dem stellvertretenden Rewe-Vorstandsvorsitzenden Jan Kunath ein nun marktreifes Verfahren zur Geschlechtsbestimmung im Brut-Ei vorgestellt. In zunächst 223 Rewe- und Penny-Märkten in Berlin können Kunden die ersten Konsumeier kaufen, deren Legehennen als Brut-Ei das Seleggt-Verfahren durchlaufen haben. Seleggt ist ein Joint Venture der Rewe Group mit einem Technologie-Unternehmen, gefördert durch das BMEL. mehr

BVE: Wachstum durch starkes Inlandsgeschäft

Die deutsche Ernährungsindustrie erwirtschaftete im August einen Umsatz von 15,3 Milliarden Euro und damit ein Plus von 3,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr, vermeldet die Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE) in ihrem Konjunkturreport 10-18. Vor diesem positiven Hintergrund erhöhten die Lebensmittelhersteller ihre Produktion, so die BVE: Der kalender- und saisonbereinigte Produktionsindex stieg im Vorjahresvergleich um 2,3 Prozent. Hauptverantwortlich für die Entwicklung war das starke Inlandsgeschäft. Preisbereinigt stellte die Ernährungsindustrie hier ein kräftiges Plus von 3,8 Prozent auf. Im Export wurde nominal ein Umsatz von 5,0 Milliarden Euro erreicht. Dieses Ergebnis bleibt 1,6 Prozent hinter dem Vorjahresergebnis zurück. mehr

SSI Schäfer baut neues TK-Lager für Aviko

Die Aviko Deutschland GmbH hat SSI Schäfer als Generalunternehmer für den Neubau und die Modernisierung des Logistikzentrums am Produktionsstandort Rain am Lech beauftragt. Dies beinhaltet den Neubau eines 2-gassigen Hochregallagers (HRL) und das Retrofit von zwei bestehenden TK-Shuttle-Lagern, so dass eine logistische Einheit entsteht. Das neue mehrfachtiefe HRL bietet 11.000 Palettenstellplätze für die rund 600 Artikel. Durch die Anlagenerweiterung hat Aviko in Rain am Lech künftig Platz für rund 25.000 Paletten. Die Inbetriebnahme ist für den Spätsommer 2019 vorgesehen. mehr

LSG Group wächst weiter

Zwischen Januar und September erzielte die LSG Group einen konsolidierten Umsatz von 2,4 Milliarden Euro, berichtet die Lufthansa-Tochter mit Sitz in Neu-Isenburg bei Frankfurt. Währungsbereinigt konnte der Umsatz trotz des freiwilligen Rückzugs aus bestimmten Märkten und des Auslaufens einiger Kundenaufträge um 4,4 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum gesteigert werden. Dies sei nach Angaben des Unternehmens vor allem auf gestiegene Passagierzahlen zurückzuführen, deren Bedürfnisse an Bord die LSG Group mit ihren beiden Expertenmarken LSG Sky Chefs (klassisches Catering) und Retail in Motion (Bordverkaufsprogramme) bedient. mehr

GfK: TK-Kartoffelprodukte mit Umsatzplus

Die angespannte Entwicklung der Tiefkühlkost inklusive Speiseeis ging auch im September 2018 weiter, vermeldet der GfK Consumer Index 9/18. Der Markt schloss den Monat mit einem Umsatzminus von 1,9 Prozent ab. Dabei haben die TK-Herstellermarken mit minus 2,1 Prozent etwas stärker verloren als die TK-Handelsmarken mit minus 1,6 Prozent. Negativ entwickelten sich im September 2018 vor allem die Bereiche TK-Fisch/Meeresfrüchte (-4,3 %), TK-Pizza & -Snacks (-8,8 %) und TK-Backwaren (-8,8 %). „Hier sehen wir parallel einen kurzzeitigen Rückgang bei der Anzahl der Käuferhaushalte, und auch die gekaufte Menge pro Käuferhaushalt wird hier reduziert“, so die GfK. mehr

Yougov kürt Marken des Jahres

Das internationale Marktforschungsunternehmen Yougov hat gemeinsam mit dem Handelsblatt zum fünften Mal die Auszeichnung „Marke des Jahres“ vergeben, um die von deutschen Verbrauchern am besten bewerteten Marken zu prämieren. Dabei wurden Top Marken in 36 Produkt-Kategorien in den Sektoren Food & Gastronomie, Non-Food, Einzelhandel, Touristik, Portale, Automotive & Logistik sowie Dienstleister ausgezeichnet. In der Kategorie Lebensmittelmarke konnte dm Bio mit 42,9 Indexpunkten seinen Sieg aus dem Vorjahr wiederholen, auf Rang zwei rückte Alnatura vor (35,8 Punkte). Auf Rang drei folgt mit Iglo (35,0 Punkte) der erste Hersteller aus der Tiefkühlbranche, auf Platz 5 Frosta mit 32,6 Punkten. mehr

Auslastung in den Kühlhäusern ist gestiegen

Die im Verband Deutscher Kühlhäuser und Kühllogistikunternehmen (VDKL) organisierten Firmen können für das dritte Quartal 2018 einen Anstieg der Gesamtauslastung im Vergleich zum jeweiligen Quartal in den Jahren 2016 und 2017 vermelden. Wie der VDKL heute mitteilte, lag die durchschnittliche Gesamtauslastung aller VDKL-Kühlhäuser in den Monaten Juli, August und September bei insgesamt 75,2 Prozent. Dies bedeutet im Vergleich zu 2016 (72,3 %) einen Zuwachs von 2,9 Prozent. Gegenüber dem Jahr 2017 (74,0 %) konnte die Auslastung um 1,2 Prozent gesteigert werden. mehr

Freiberger: Neuer Geschäftsführer Vertrieb

Thomas G. Schulz ist neuer Geschäftsführer Vertrieb bei der Freiberger Lebensmittel GmbH & Co. KG. Schulz folgt beim Spezialisten für Handelsmarken-Pizzen auf Lydia Fehringer, die nach über 20 Jahren im Unternehmen in den Ruhestand getreten ist. Vor seiner Berufung in die Geschäftsführung war Schulz rund ein Jahr lang Sales Director bei Freiberger. Der Manager ist ausgewiesener Handelsmarken-Experte. Vor seinem Wechsel zu Freiberger war er zunächst Geschäftsführer bei Copack (2010-2017) und davor (2005-2010) Geschäftsbereichsleiter Handelsmarken bei der Frosta AG.    Bild: privat  (November 2018)

Vpool stellt Insolvenzantrag

Die Vpool Deutschland GmbH hat beim Amtsgericht Ansbach einen Insolvenzantrag eingereicht. Das Unternehmen aus Wörnitz ist spezialisiert auf das Management für Ladungsträger und kümmert sich um Lager- und Transportbehälter, Paletten und Großladungsträger für die Lebensmittelindustrie. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der fleischverarbeitenden Industrie. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde der Rechtsanwalt Joachim Exner aus Nürnberg bestellt.    Quelle: Amtsgericht Ansbach   Bild: Website-Ausriss Vpool    (Oktober 2018)

Metro bestätigt Prognose für das Gesamtjahr

Metro konnte im Geschäftsjahr 2017/18 nach vorläufigen und nicht testierten Zahlen den flächenbereinigten Umsatz um 0,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr steigern, vermeldet die Metro AG. Die Großhandelssparte habe flächenbereinigt im abgelaufenen Geschäftsjahr um 1,3 Prozent zulegen können. Aufgrund negativer Wechselkurseffekte ging der berichtete Umsatz um -1,4 Prozent auf 29,5 Milliarden Euro zurück, so die Metro AG. Zum 30.09.2018 umfasste das Standortnetz 769 Standorte, 10 Standorte mehr als zum Vorjahresstichtag. Im Geschäftsjahr 2017/18 wurden 14 Standorte neueröffnet. mehr

TK bei der Schulverpflegung unverzichtbar

Das Deutsche Tiefkühlinstitut (dti) lud erneut zu seiner Veranstaltungsreihe „Kostbar – die Lebensmitteldebatte am Morgen“. Über Kita- und Schulverpflegung diskutierten Dr. Anke Oepping, Leiterin Nationales Qualitätszentrum für Ernährung in Kita und Schule (NQZ), und Ursula Schulte, Ernährungspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, mit rund 40 Gästen aus dem Deutschen Bundestag, Ministerien sowie Verbänden und Verbraucherorganisationen.  mehr

Ben & Jerry’s arbeitet mit Start with a Friend zusammen

Start with a Friend bringt derzeit in 21 deutschen Städten Geflüchtete und Locals in Tandem-Freundschaften zusammen. Um dieses Engagement noch bekannter zu machen und möglichst viele neue Tandems zu generieren, starten Ben & Jerry’s und Start with a Friend ab Mitte Oktober eine Kampagne unter dem Motto „Tu, was Rassisten nicht schmeckt“. mehr

Exki: Systemgastronom startet in Deutschland

Die belgische Systemgastronomie-Kette Exki hat in Köln ihre erste deutsche Filiale eröffnet. Sowohl in der Domstadt als auch in anderen Städten der Bundesrepublik sollen demnächst weitere Niederlassungen folgen. Im Mittelpunkt des Konzeptes steht ein Healthy-Fast-Food-Konzept. Es soll insbesondere in Städten dem Bedürfnis das Gastes nach schneller und zugleich gesunder Ernährung Rechnung tragen. mehr

Ziel 100 Prozent nachhaltig erzeugtes Palmöl

Anlässlich der Generalversammlung des Forums Nachhaltiges Palmöl (FONAP) und der Veröffentlichung der Studie „Der Palmölmarkt in Deutschland 2017“ von Meo Carbon Solutions im Auftrag des FONAP am 18. Oktober in Berlin appellierte Michael Stübgen, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) an Unternehmen, Mitglied im FONAP zu werden: „Nur gemeinsam werden wir es schaffen, das Ziel von 100 Prozent zertifiziertem Palmöl in Deutschland bis 2020 zu erreichen“, so Stübgen. mehr

Penny: Kooperation mit Tierschutzbund

Der Discounter Penny führt nun auch Wurstprodukte des Teutoburger Hofschweins. Außerdem haben 550 Penny-Märkte zusätzlich Fleischprodukte vom Teutoburger Hofschwein im Angebot. Nach Angaben der Rewe-Tochter wird zum ersten Mal von einem Handelsunternehmen ein abgestimmtes Konzept zur Vermarktung ganzer Schweine umgesetzt. Rund 200 Schweine sollen pro Woche in das Programm geliefert werden. Dabei erfüllen die Produkte die Einstiegsstufe des Tierschutzlabels „Für Mehr Tierschutz“ des Deutschen Tierschutzbundes. mehr

Metro startet Dish

Metro weitet das digitale Serviceangebot für unabhängige Unternehmen aus. „Die Resonanz der Gastronomen auf unsere digitale Unterstützung hat unsere Erwartungen übertroffen“, erklärt Olaf Koch, Vorstandsvorsitzender der Metro AG (Foto). Statt der bis Ende 2018 angepeilten 50.000 Internetseiten für Restaurants habe Metro bereits mehr als 100.000 Gastronomiebetrieben in 14 Ländern zu einer kostenlosen Website verholfen, so der Großhandels- und Lebensmittelspezialist. Jetzt geht das Unternehmen den nächsten Schritt und startet die Online-Plattform Dish (Digital Innovations and Solutions for Hospitality), um Gastronomen online zu vernetzen und über die Plattform weitere Tools zur effizienteren Steuerung ihrer Betriebe anzubieten. mehr

Nordfrost: Drei weitere Kühlhäuser gekauft

Nordfrost bleibt weiter auf Expansionskurs. Wie das Unternehmen aus Schortens bekannt gibt, kauft es drei Standorte des Kühlhausbetreibers TKC. Die drei Standorte befinden sich in Bocholt an der holländischen Grenze, in Everswinkel bei Münster sowie in Unna. Zusammen haben die drei Standorte eine Kapazität von rund 50.000 Palettenstellplätzen. Die Standorte Bocholt und Unna gehörten beide zur Tiefkühlcenter Bocholt GmbH. Everswinkel war Teil der Tiefkühlcenter Everswinkel GmbH. An der TKC Everswinkel hält dabei weiterhin das Deutsche Milchkontor (DMK) einen Geschäftsanteil von 26 Prozent. Zum Kaufpreis machte Nordfrost keine Angaben.  mehr

Grundsatzvereinbarung zur Reduktion von Zucker, Salz und Fett in Fertiggerichten

Fertiggerichte wie etwa TK-Pizza solIen künftig weniger Zucker, Salz und Fett enthalten. Im Koalitionsvertrag der Bundesregierung wurde das Ziel festgehalten, für die Nationale Reduktionsstrategie für Zucker, Fette und Salz in Fertigprodukten gemeinsam mit allen Beteiligten ein Konzept zu erarbeiten. Dazu wurde im Rahmen von drei Runden Tischen gemeinsam mit den Beteiligten das weitere Vorgehen abgestimmt. Im Rahmen des dritten Runden Tisches kam es zur Unterzeichnung der Grundsatzvereinbarung  zwischen der Bundesernährungsministerin und den Wirtschaftsverbänden, zu denen auch das Deutsche Tiefkühlinstitut (dti) gehört. mehr

HAVI: Neuer Vorsitzender der Geschäftsführung

Seit 15. Oktober ist Roland Schmidt (Bild) neuer Vorsitzender der Geschäftsführung bei der HAVI Logistics GmbH mit Sitz in Duisburg. Der studierte Wirtschaftsingenieur (46) ist Nachfolger von Sven Sachse, der nach elf Jahren in dieser Funktion in die internationale Holding gewechselt ist. Nach Stationen bei Siemens, Sony Ericsson und Bertelsmann ist Roland Schmidt seit 2010 bei HAVI und war bislang für das Corporate Controlling verantwortlich. Neben dem weiteren Wachstum und der Digitalisierung des Food Service Logistikers erklärt Schmidt auch das Thema Nachhaltigkeit zu seinen Schwerpunkten.     Quelle & Bild: HAVI     (Oktober 2018)

Kommt russischer Discounter nach Deutschland?

Mit der TS-Markt GmbH möchte offenbar ein neuer Discounter im Lebensmittelhandel in Deutschland mitmischen. Nach eigenen Angaben sucht das Unternehmen, eine Tochtergesellschaft des russischen Discounters Torgservis, in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Berlin nach geeigneten Standorten. Demnach sei zunächst eine Expansion auf rund 100 Ladengeschäfte geplant. Die Standorte sollen jeweils eine Fläche zwischen 800 und 1.200 Quadratmeter haben und in Städten mit mindestens 80.000 Einwohnern liegen. Laut Handelsregister wurde die Gesellschaft im Oktober 2017 gegründet, hat ihren Sitz in Berlin und als Geschäftsführer ist Andrei Ganus eingetragen.    Quelle & Bild: TS-Markt GmbH     (Oktober 2018)

TK-Produkte trotzen dem Hitzesommer

Nach einer Prognose des Deutschen Tiefkühlinstituts (dti) wird der Absatz von Tiefkühlprodukten in 2018 um 0,5 Prozent wachsen. Der jährliche Pro-Kopf-Verbrauch tiefgekühlter Erzeugnisse könnte so von bisher 46,3 Kilogramm (2017) auf 46,5 Kilogramm (2018) steigen. Im Sommer 2018 konnten nach dti-Angaben besonders Speiseeis und Eiswürfel mit zweistelligen Zuwachsraten brillieren. Die anderen TK-Kategorie taten sich etwas schwerer, da die Verbraucher bei den heißen Temperaturen generell weniger Lust auf warme Mahlzeiten hatten, wie auch der Blick auf die Absatzzahlen nicht tiefgekühlter Produkte zeige. mehr

Mitteldeutsche Markenstudie: Regionales ist vorn

Was die Deutschen in Ost und West eint: Beim Einkauf von Lebensmitteln steht der Geschmack ganz vorn, gefolgt vom Preis. Allerdings ist die regionale Herkunft für Verbraucher in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen wichtiger als im gesamtdeutschen Vergleich. Dafür haben Bio- und Fairtrade-Siegel bei Verbrauchern in Mitteldeutschland einen niedrigeren Stellenwert. Das sind die Ergebnisse der Mitteldeutschen Markenstudie 2018. Zum neunten Mal hat die MDR-Werbung GmbH (MDRW) Verbraucher in Mitteldeutschland zu Einkaufsverhalten, Markenimages und Kaufmärkten befragen lassen. Zum Vergleich wurde eine gleich große Zahl an Haushalten in den übrigen 13 Bundesländern befragt. mehr

Lidl kooperiert mit Bioland

Lidl Deutschland geht als erster Discounter eine Zusammenarbeit mit Bioland ein, dem Verband für ökologischen Landbau in Deutschland und Südtirol. Gemeinsames Ziel sei es, „hochwertige und heimische Bio-Produkte auf breiter Basis in die Gesellschaft zu bringen sowie sich langfristig für die Weiterentwicklung einer nachhaltigen Land- und Lebensmittelwirtschaft einzusetzen“, so der Discounter. Ab November sollen in Deutschland einzelne Bioland-Produkte wie Äpfel, Kresse und Gartenkräuter bundesweit erhältlich sein. Ab Januar 2019 folge die Umstellung nahezu aller Molkereiprodukte der Eigenmarke „BioOrganic“ wie Käse, Milch und Butter auf Bioland-Standards. mehr

Online-Supermärkte: Nutzer bei TK zurückhaltend

Der Online-Kauf von Nahrungsmitteln ist zwar weiter auf dem Vormarsch, insgesamt bleibt der stationäre Lebensmittelhandel bei den Verbrauchern aber der Favorit. Gerade bei Tiefkühlkost zögern die Verbraucher online noch. Wie eine aktuelle Studie von Dialego zeigt, liegt die Kategorie Food zwar immer noch hinter Bekleidung, Büchern, Elektronik und auch Spielzeug zurück. Während die anderen Kategorie jedoch stagnieren oder gar rückläufig sind, legt E-Food zu. Immerhin 34 Prozent der Befragten haben schon einmal Lebensmittel im Internet bestellt. Bei der gleichen Befragung vor acht Jahren lag der Wert noch bei 22 Prozent. mehr

Nordsee wird verkauft

Die HK Food GmbH, eine Tochter der Unternehmensgruppe Theo Müller, verkauft die Restaurantkette Nordsee. Wie das Unternehmen bekannt gab, ist der neue Eigentümer die KC North Sea, ein Unternehmen der Kharis Capital. Kharis Capital ist ein von Familien finanzierter Investor im Consumer-Sektor, mit dem Fokus auf dem Bereich Quick-Service-Restaurants. mehr

Aryzta: Weiter tiefrote Zahlen

Der irisch-schweizerische TK-Backwarenhersteller Aryzta musste erneut sinkende Zahlen vermelden. Wie das börsennotierte Unternehmen für das Ende Juli abgelaufene Geschäftsjahr 2017/2018 berichtete, lag der Umsatz bei 3,435 Milliarden Euro. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies einen Rückgang von rund 9,5 Prozent. Richtig abwärts ging es jedoch erst beim bereinigten Nettoergebnis: Dieses betrug nur noch 49,6 Millionen Euro, was einen Rückgang von 72,3 Prozent bedeutet. mehr

Intralogistik: Honeywell übernimmt Transnorm

Transnorm, Spezialist für Lagerautomatisierungen und Intralogistik-Lösungen mit Sitz in Harsum bei Hildesheim, wird vom US-Konzern Honeywell übernommen. Wie Honeywell bekannt gab, wurden 425 Millionen Euro als Verkaufspreis vereinbart. Die Materialflusslösungen von Transnorm sollen das Lagerautomatisierungsgeschäft von Honeywell ergänzen. Die Transaktion werde voraussichtlich im November abgeschlossen sein, vorbehaltlich der Überprüfung der Aufsichtsbehörden.  mehr

GfK: TK-Pizza zeigt sich erholt

„Der Tiefkühlbranche hat der heiße Sommer nicht nur gut getan“, konstatiert die GfK in ihrem Consumer Index 8-2018. Die Gesamtkategorie exklusive Speiseeis büßte in den ersten acht Monaten des Jahres knapp acht Millionen Shopping Trips und damit Kontakte an der TK-Truhe ein. Tiefkühlkost exklusive Speiseeis kann in diesem Jahr bis einschließlich August kein Umsatzplus vorweisen, denn auch der August hat mit seinen Rekordtemperaturen die Situation nicht verbessert. Betroffen sind unter anderem erneut TK-Gemüse und TK-Backwaren, die auch im August rückläufig waren, so die GfK. Bei differenzierterer Betrachtung der TK-Backwaren haben vor allem die TK-Torten gelitten. mehr

Auch beim Herbstgemüse drohen Missernten

Der heiße Sommer hat auch Auswirkungen auf die klassischen Herbst- und Wintergemüsesorten. Wie der Bundesverband der obst-, gemüse- und kartoffelverarbeitenden Industrie e.V. (BOGK) mitteilte, sei auch bei Rot-, Weiß- und Grünkohl mit erheblichen Ernteausfällen zu rechnen. Auch bei Möhren, Roter Bete und Sellerie erwartet der Verband mit Sitz in Bonn geringere Erträge im Vergleich zu den Vorjahren – hier um mindestens 10 Prozent unter dem langjährigen Durchschnitt. mehr

Zum News Archiv